Schon früh entdeckte ich meine Affinität für Sprache und Sprechen, ob beim Vorlesen, Gespräche führen, Präsentieren oder Theater spielen. 2003 habe ich mein Interesse schließlich zum Beruf gemacht: Mit der Ausbildung und Arbeit in logopädischen Praxen schuf ich eine medizinische und therapeutische Grundlage. Darauf konnte ich mit dem Studium der Sprechwissenschaft aufbauen. Neben der Diagnose und Therapie von Stimm-, Sprach-, Sprech-, Schluck- und Hörstörungen standen nun die vielfältigen Möglichkeiten der gesunden Stimme und des Sprechens im Mittelpunkt: Sprechbildung – Rhetorik – Phonetik.

Als Logopädin und Sprechwissenschaftlerin kann ich meine Begeisterung mit Menschen zu arbeiten mit der Weitergabe meines Wissens und Könnens vereinen. Inhalte wissenschaftlich fundiert und methodisch-didaktisch aufbereitet weitergeben – das ist die Grundlage meiner Arbeit.